Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Dr. Daniela De Ridder

Ihre Bundestagsabgeordnete
für den Wahlkreis Mittelems


Newsletter August 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Sommer ist da und ich hoffe sehr, dass Sie und Ihr trotz der anhaltenden Corona-Krise und unter Einhaltung der nötigen Abstandsregeln eine schöne Zeit habt! Auch wenn wir uns seitens des Bundestags in der parlamentarischen Sommerpause befinden, war ich dennoch für die Anliegen der Menschen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland auch im Juli wieder viel unterwegs - und es gab auch Einiges zu verkünden!

So bin ich etwa sehr froh darüber, dass nun vom Bund geförderte Programme für Kunst- und Kulturschaffende ausgeschrieben wurden, um die sich gerade in den ländlichen Regionen agierende Künstlerinnen und Künstler bewerben können: Dies unterstreicht auch mein persönliches Engagement im Rahmen der Neuauflage des Wettbewerbs "Kunst im Bundestag", bei der Werke für einen möglichen Vorschlag sowie möglichen Ankauf des Kunstbeirates bei mir eingereicht werden können. Auch im Gespräch mit Karen Prekel von der Kunstschule Freren habe ich betont, wie wichtig unsere Unterstützung für die Kulturschaffenden in Zeiten der Krise ist - lesen Sie und lest Ihr hierzu bitte gerne mehr in meinen monatsaktuellen Meldungen!

Verpassen Sie und verpasst Ihr bitte auch nicht meine Beiträge zur Schulsozialarbeit für unsere Region und den Bericht zu meiner Sommertour mit meinem Kollegen Dr. Matthias Miersch aus der SPD-Bundestagsfraktion. Auch wenn dieser Monat zum größten Teil der Wahlkreisarbeit gewidmet war, bin ich auch sehr froh darüber, dass wir mit der fraktionsübergreifenden Initiative zur Beibehaltung der Position des EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit erfolgreich waren - auch hierzu mehr in meinem Bericht zum Monat.

In jedem Fall wünsche ich Ihnen und Euch nun aber noch eine schöne Sommerzeit in den kommenden Wochen und freue mich darauf, Sie und Euch baldmöglichst in der Grafschaft Bentheim oder dem Emsland wiederzusehen! Kommen Sie und kommt Ihr bitte weiterhin gut durch die Krise! Bis Anfang September werden wir uns als Abgeordnete - neben der Wahlkreisarbeit - mit den Vorbereitungen zum Haushalt 2021 befassen. Das kommende Jahr wird hoffentlich schließlich von guten Nachrichten begleitet, nur muss es bereits jetzt vorbereitet werden. Ich bin frohen Mutes, dass uns dies gelingen wird!

Mit den besten Grüßen und Wünschen

Ihre und Eure
Dr. Daniela De Ridder, MdB

Unterstützt den Tierpark in Nordhorn!

Nordhorn. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder kündigte bei einem Besuch im Tierpark Nordhorn Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise an. Neben der erneuten Übernahme einer Patenschaft für die Weißstörchin „Oma“ sagte De Ridder im Dialog mit dem Geschäftsführer Dr. Nils Kramer und der Nordhorner SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Petra Alferink weitere Unterstützung zu: So möchte die SPD-Bundestagsabgeordnete für Hilfsprogramme für Tierparks und Freizeiteinrichtungen in Zeiten der Corona-Krise und für zahlreiche Besuche bei den bisherigen Publikumsmagneten werben.

„Der Tierpark in Nordhorn hat für die Menschen weit über die Landkreisgrenzen der Grafschaft Bentheim hinweg eine große Bedeutung, denn nicht nur für den Familienbesuch am Wochenende ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Auch überregional kommen zahlreiche Gäste etwa aus den Niederlanden zu Besuch und nutzen das vielfältige Angebot des Parks. Als SPD-Bundestagsabgeordnete für unsere Region ist es mir daher ein besonders wichtiges Anliegen, den Park auch in der Zeit der Corona-Krise zu unterstützen. Bereits in den Vorjahren konnte ich mich von der hervorragenden Arbeit der Beschäftigten und vor allem auch vom Erfolg als Publikumsmagnet überzeugen. Der Tierpark hat nicht nur einen hohen Freizeitwert, er ist auch eine wertvolle Einrichtung für den Artenschutz. Dieses immens wichtige Angebot müssen wir auch in der Corona-Krise erhalten und unterstützen“, so Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Für Kunst- und Kulturschaffende: Bewerbt Euch um „Performing Exchange“ – Projekte in ländlichen Räumen

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Kunst- und Kulturschaffende leiden ganz besonders durch fehlende Einnahmen in der Corona-Krise. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft daher erneut zur Teilnahme an einem Bewerbungsverfahren für KünstlerInnen auf; aktuell stehen Fördermittel des vom Bund geförderten Modellprojektes „Performing Exchange“ zur Verfügung, um die sich Kunst- und Kulturschaffende vom 01. bis zum 31. August als Sonderförderung für Vermittlungsansätzen und Publikumsbegegnungen in ländlichen Räumen bewerben können.

„In den letzten Wochen haben meine FraktionskollegInnen und ich immer mehr Bewegung in die Unterstützung für Kunst- und Kulturschaffende gebracht; dazu zählt auch das von der Bundesregierung geförderte Programm ‚Performing Exchange‘, mit dem wir einen weiteren Beitrag für Kunst- und Begegnungsprojekte während der Corona-Krise leisten wollen. Mit bis zu 3.000 Euro sollen daher Projekte gefördert werden, die künstlerische Vorstellungen und deren Umsetzung realisieren und kulturelle Begegnungen gerade in diesen schwierigen Zeiten ermöglichen. Es ist meine tiefe Überzeugung, dass sich zahlreiche Kunst- und Kulturschaffende aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland intensiv um Finanzierungsquellen für ihr Schaffen bemühen; daher möchte ich sie dringend für die Darstellung von Projekten motivieren und sie zur Bewerbung ermutigen. Ihre engagierten Beiträge unterstütze ich gerne auch ganz persönlich. Wichtig ist mir, dass wir den besonderen Stellenwert von Kunst und Kultur schätzen und dies auch entsprechend würdigen und fördern“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Urlaub vorm Balkon

Grafschaft Bentheim/ Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lud zu ihrer Onlineveranstaltung zum Thema „Urlaub trotz Corona? – Was muss ich beachten?“ ein. Als fachkundige Referentin stand ihre Fraktionskollegin und tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm, zur Verfügung. Jan Koormann, Geschäftsführer Lingen Wirtschaft und Tourismus sowie Matthias Bönemann, Geschäftsführer des VVV Nordhorn ergänzten die Expertenrunde. Dabei sprachen sie mit den interessierten Teilnehmenden über den Urlaub vor der eigenen Haustür, über die touristischen Ausflugsziele in der Grafschaft Bentheim und im Emsland sowie über die Verunsicherung bei Auslandsreisen.

„Die Corona-Pandemie hat die Urlaubspläne vieler Menschen durcheinander gewirbelt: Einreiseverbote, Reisewarnungen, Planungsunsicherheit oder auch die Angst vor einer Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus führen dazu, dass viele Menschen in diesem Sommer auf ihre geplante Urlaubsreise verzichten und stattdessen einen Ferienaufenthalt innerhalb Deutschlands planen. Die Ferien im eigenen Land – am besten auch in unserer Region – zu verbringen, kann sehr erholsam und belebend sein, denn Deutschland hat touristisch viel zu bieten – so auch die Grafschaft Bentheim und das Emsland. Sportliche Aktivitäten wie Wandern, Wassersport oder Radfahren mit der Fietse, kulturelle Highlights sowie regionale Köstlichkeiten locken jedes Jahr zahlreiche TouristInnen in unsere malerische Region. Allerdings ist deutschlandweit unsere Region noch häufig ein Geheimtipp; schön für die einheimische Bevölkerung, allerdings wünschen wir uns gerade für Gastronomie und Hotelbetriebe einen höheren Bekanntheitsgerad. Wir müssen also Sorge dafür tragen, ein breiteres touristisches Marketingkonzept zu entwickelt, das die Vorteile unserer Urlaubsregion besser hervorhebt“, betont Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zu Gast bei der Kunstschule Spuk – Spiel und Kunst, Samtgemeinde Freren e. V. – Wettbewerb „Kunst im Bundestag“ bis zum 15. September 2020

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland/Freren. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder war zu Gast bei der ehrenamtlichen Kunstschule „Spuk – Spiel und Kunst, Samtgemeinde Freren e. V.“ und kam dort mit der Vorsitzenden Karen Prekel ins Gespräch. De Ridder hob die Bedeutung von Kunst und Kultur gerade in den Zeiten der Corona-Krise hervor; so macht die SPD-Bundestagsabgeordnete auf das außerordentliche Engagement in der Kunstschule aufmerksam – zugleich verlängert De Ridder die Einreichungsfrist für Werke im Rahmen ihres Wettbewerbs „Kunst im Bundestag“.

„Das außerordentliche Engagement von Karen Prekel und allen Beteiligten der ehrenamtlichen Kunstschule in Freren in Zeiten der immer noch anhaltenden Corona-Krise ist für die Menschen in unserer Region besonders wertvoll! Menschen sind soziale Wesen und angesichts der Corona-Pandemie haben alle mit den Folgen der Einschränkungen des sozialen Lebens zu kämpfen – wir alle müssen uns neue Gewohnheiten aneignen und neue Verhaltensmuster lernen. Dass Menschen sich nicht mehr uneingeschränkt körperlich nähern oder umarmen können, nicht einmal mehr die Hand geben sollen, belastet viele: Da wir soziale Wesen sind, verhalten wir uns doch auch immer sozial und wollen ein Teil einer für uns wichtigen Gruppe sein. Auch soziale Nähe ist uns dabei wichtig; das ist kein Konformismus, sondern überlebenswichtig. Zu solchen sozialen Handlungen gehört es auch, Kunst nicht nur zu betrachten, sondern sie auch zu erleben. Künstlerisch tätig zu sein, verlangt eben auch mit Herz und Seele dabei zu sein. Auch darum ist Kunst so wichtig für uns als soziale Wesen. Ich freue mich daher besonders, dass die Kunstschule Freren – trotz Schließung in der Corona-Krise – immer donnerstags ein offenes Atelier anbieten kann “, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Brief ans Verkehrsministerium

Lingen/Emsland. Dass die neue ICE-Anbindung zwischen Norddeich-Mole und München lediglich in Richtung Nordseeküste einen planmäßigen Halt in Lingen vorsieht, sorgte bei zahlreichen Emsländerinnen und Emsländer sowie dem Lingener SPD-Ortsverein für Unmut. De Ridder wandte sich nun mit einem Schreiben an den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Darin fordert die SPD-Bundestagsabgeordnete auch einen planmäßigen Halt in Fahrtrichtung der bayerischen Landeshauptstadt sowie eine dauerhafte und langfristige Etablierung der ICE-Anbindung im Emsland.

Die Deutsche Bahn baut ihre Fahrziele aus und bietet in der Zeit vom 03. Juli bis voraussichtlich zum 20. September eine Direktverbindung von München nach Norddeich-Mole an. Das Emsland erhält dabei erstmals in seiner Geschichte eine ICE-Anbindung mit regelmäßigen Halten in der Kreisstadt Meppen und in Lingen Richtung Norden.

„Das neue Angebot der Deutschen Bahn – eine Direktverbindung zwischen der bayerischen Landeshauptstadt und der Nordseeküste mit Haltepunkten im Emsland ist sehr erfreulich, denn so wird es den Bürgerinnen und Bürgern des Emslandes ermöglicht, klimafreundlich und komfortabel zu reisen. Zudem trägt die neue Bahnanbindung zu einer Stärkung des hiesigen Tourismus bei. Gerade für das Emsland und die Grafschaft Bentheim ist der Tourismus ein Zukunftsthema mit großem Entwicklungspotenzial – und zudem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der stetig zu Wachstum und Beschäftigung beiträgt. Dies erweist sich gerade im Rahmen der Corona-Krise als essenziell“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zu Besuch bei Kampmann in Lingen

Lingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder war mit ihrem Bundestagskollegen Dr. Matthias Miersch zu Gast bei der Kampmann GmbH. Das Unternehmen ist führend in der Entwicklung, Herstellung und im Vertrieb von Heiz-, Kühl- und Lüftungsanlagen. Zusammen mit den Politikern vom SPD-Ortsverein Brögbern, Wolfgang Talle und Heiner Krämer, informierten sie sich im Gespräch mit Firmeninhaber Hendrik Kampmann und Daniel Lucas, dem Leiter der Finanzen, über Entwicklung des Familienunternehmens sowie die Erfahrungen und die aktuelle Situation in der Corona-Krise.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte gemeinsam mit Dr. Matthias Miersch, dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Tourismus, die Lingener Firma Kampmann. Im Gespräch mit Geschäftsführer Hendrik Kampmann informierte sie sich über das Unternehmen, seine Produktpalette und die aktuellen Herausforderungen; insbesondere interessierten die Einschränkungen durch die Corona-Krise und der Umgang damit. Beim anschließenden Rundgang über das Firmengelände konnten sich die SPD-PolitikerInnen selbst einen Eindruck von der Entwicklung und der Produktion verschaffen...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Initiative mit Erfolg – Neubesetzung des EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit kommt!

Berlin/Brüssel. Nachdem die Abschaffung der Position des „EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit“ durch Europäische Kommission drohte, hatte sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder in einer fraktionsübergreifenden Initiative für den Erhalt dieses Amtes im Zuge einer gemeinsamen Stellungnahme eingesetzt. Zu den Erstunterzeichner, die sich für das religionspolitische Anliegen eingesetzt haben, gehören u.a. Dr. Norbert Röttgen (CDU), Volker Kauder (CDU) und Linda Teuteberg (FDP). Die SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Dr. Daniela De Ridder, begrüßt nun die Bekanntgabe der Europäischen Kommission zur Neubesetzung des EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit mit Nachdruck. Als Mitinitiatorin erklärt De Ridder, dass die Arbeit eines solchen Amtes für Religionsfreiheit unverzichtbar ist.

„Laut Statistik des Flüchtlingshilfswerkes der Vereinten Nationen sind im Jahre 2020 rund 79,5 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht vor Krieg, Vertreibung und Elend. Diese Dimension entspricht näherungsweise der Bevölkerungszahl der Bundesrepublik Deutschland. In diversen der zahlreichen Konflikte auf der Welt geht es um ethnische wie auch sozio-kulturelle Konflikte, in denen eben auch die Religionszugehörigkeit eine wesentliche Rolle spielt. Dabei hat Verfolgung aufgrund der Glaubensrichtung global wieder deutlich zugenommen. Als Außenpolitikerin will ich daher nicht nur überfraktionell mit meinen Kolleginnen und Kollegen darauf aufmerksam machen, sondern zudem verdeutlichen, dass hier politisch entschlossenes Handeln dringend notwendig ist. Zu diesem Zweck wurde die Position des ‚EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit außerhalb der Europäischen Union‘ geschaffen; es ist zwingend notwendig, dass diese Position erhalten bleibt“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Urlaub in Corona-Zeiten?

Grafschaft Bentheim/ Emsland. Das Coronavirus hat die Urlaubspläne vieler Familien durchkreuzt. Zahlreiche UrlauberInnen verzichten auf ihre geplanten Flugreisen ins Ausland; für zahlreiche Länder gibt es Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und immer noch keine regelmäßigen Flüge. Viele wollen stattdessen nun lieber spontan ihre freien Tage innerhalb Deutschlands verbringen. Doch auch das ist nicht ganz so einfach, denn jedes Bundesland hat eigene Regelungen getroffen, wann und in welchem Umfang Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und die Gastronomie wieder öffnen dürfen. Das macht die Urlaubsplanung und die Freizeitgestaltung deutlich schwieriger. Was also sollte für den Urlaub in der Corona-Krise beachten werden? Dieser und vieler weiterer Fragen geht die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder am kommenden Mittwoch, den 15. Juli um 18:30 Uhr im Rahmen ihrer Online-Veranstaltung „Urlaub trotz Corona? – Was muss ich beachten?“ ein. Auch wer in der Grafschaft Bentheim oder im Emsland, also direkt vor der Haustür, seinen Urlaub verbringen möchte, ist auf Hinweise und Tipps angewiesen. Als fachkundige ReferentInnen stehen Gabriele Hiller-Ohm, tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Jan Koormann, Geschäftsführer Lingen Wirtschaft und Tourismus, sowie Matthias Bönemann, Geschäftsführer VVV Nordhorn, zur Verfügung.

„Die Corona-Pandemie hat die Urlaubspläne vieler Menschen durcheinander gewirbelt: Einreiseverbote, Planungsunsicherheit oder die Angst vor einer Infektion mit dem neuartigen Virus führen dazu, dass viele Menschen in diesem Sommer auf ihre geplante Flugreise verzichten und stattdessen einen Ferienaufenthalt innerhalb Deutschlands planen. Die Ferien im eigenen Land – am besten auch in unserer Region – zu verbringen, kann sehr erholsam und belebend sein, denn Deutschland hat touristisch viel zu bieten – so auch die Grafschaft Bentheim und das Emsland. Sportliche Aktivitäten wie Wandern, Wassersport oder Radfahren mit der Fietse, kulturelle Highlights sowie regionale Köstlichkeiten locken jedes Jahr zahlreiche TouristInnen in unsere malerische Region. Doch welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie für unseren Tourismus vor Ort? Wo erhält man Hinweise und Informationen? Welche Verhaltensregeln sind dabei einzuhalten?“, skizziert Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems die zahlreichen Fragen, die sich bei der Urlaubsreise stellen...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Corona-Pandemie: Schulsozialarbeit unerlässlich

Hannover/Grafschaft Bentheim/ Emsland. Die niedersächsische Landesregierung stärkt mit weiteren Stellen die Bereiche der Schulsozialarbeit. Mit den Investitionen werden auch Schulen in der Grafschaft Bentheim und im Emsland unterstützt, wie die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems, Dr. Daniela De Ridder, bestätigt.

„Das Kultusministerium in Niedersachsen geht mit der Aufstockung der Mittel für die Schulsozialarbeit den richtigen Weg. So kann unser Lehrpersonal von den Grundschulen bis hin zu den Schulzentren in ihrer Arbeit unterstützt und entlastet werden. Insbesondere bei der Integration und Inklusion von Schülerinnen und Schülern wird sich das positiv bemerkbar machen, was gerade in den von der Corona-Pandemie belasteten Zeiten besonders wertvoll ist “, freut sich Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Im Dialog mit Dr. Karamba Diaby: Mehr Mut für eine offene Gesellschaft!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lud zu ihrer Onlineveranstaltung mit Dr. Karamba Diaby zum Thema „Rassismus und Ausgrenzung“ ein. Dabei sprach sie mit den interessierten Gästen über aktuelle Herausforderung für eine tolerante, weltoffene und solidarische Gesellschaft. Anlass waren die weltweiten Proteste anlässlich des Todes von George Floyd in den USA, die auch in Deutschland eine kontroverse Debatte über Alltagsrassismus auslösten.

„Wir können uns zwar glücklich schätzen, dass wir kein explizites Problem mit Rassismus innerhalb der Polizei haben – Rassismus jedoch ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das leider noch immer in allen Teilen der Gesellschaft vorkommt und dem wir uns entschlossen stellen müssen! Daher freut es mich besonders, dass mein Kollege in der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Karamba Diaby, mit allen Interessierten aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland ins Gespräch kam und von seinen Erfahrungen berichtete. Auch wenn sich die Weltoffenheit und die Solidarität in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland nicht nur an den niedrigen Wahlergebnissen für AfD manifestieren, müssen wir dennoch stets wachsam sein und engagiert bleiben“, warnte Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Fördermöglichkeit für darstellende Künste im ländlichen Raum durch den „Fonds Darstellende Künste“

Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Fördermöglichkeit für KünstlerInnen durch den „Fonds Darstellende Künste“ in Kooperation mit der Bundesregierung durch die Auflage des Programms „Global Village Ventures“. KünstlerInnen und Einrichtungen können sich mit ihrem Projekt bis zum 07. August 2020 um die bis zu 5.000 Euro Projektförderung als Ensemble oder Gruppe aus ländlichen Räumen und aus Ortschaften sowie Kleinstädten mit bis zu 20.000 EinwohnerInnen bewerben.

„Die Bundesregierung unterstützt die darstellenden Künste und alle Engagierten auch mit konkreter Projektförderung! Das sind gute Nachrichten, die zeigen, dass wir auch in der Corona-Krise für die KünstlerInnen Engagement zeigen. Besonders freut mich die zielgerichtete Konzeption des Förderprogramms ‚Global Village Ventures‘ für die ländlichen Räume – denn die KünstlerInnen haben es oft besonders schwer in der Corona-Krise. Auch wenn wir nicht alle Folgen der Pandemie ausräumen können, so werden wir alles daran setzen, Alternativen zur Unterstützung der Menschen vor Ort zu schaffen. Neben dem Rekordhaushalt 2020 zur Unterstützung aller Teile der Gesellschaft, sind dies auch ganz konkrete Maßnahmen, wie etwa durch die Zusammenarbeit mit dem Fonds für darstellende Künste“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems. De Ridder ist selbst Mitglied zahlreicher Kunstvereine in Nordhorn, Lingen, Meppen und Neuenhaus...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Kunsttüten für kreative Schulferien

Schüttorf/Grafschaft Bentheim: Die Corona-Pandemie hat die Urlaubspläne vieler Familien durchkreuzt. Damit keine Langeweile in den Sommerferien aufkommt, bietet die Künstlergemeinschaft Schüttorfer Auge e.V. 100 Tüten mit Bastelmaterial an. De Ridder, die die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen hat, freut sich auf zahlreiche kreative Werke.

„Menschenskind“ – Da mach ich was draus! – Unter diesem Motto hat sich die Künstlergemeinschaft des Schüttorfer Auges etwas ganz besonderes für Kinder und Erwachsenen in der Grafschaft Bentheim einfallen lassen – „Kunst in der Tüte“. Eine Skulptur erschaffen, ein Wandgemälde malen oder ein Spiel kreieren: Die Kunsttüten enthalten zahlreiche Materialien, um zu basteln, zu gestalten und kreativ zu werden, ganz gleich, ob in Einzelarbeit oder auch gemeinsam mit der Familie. Den künstlerischen Einfällen sind dabei keine Grenzen gesetzt...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Die Retter auf vier Pfoten

Nordhorn/Grafschaft Bentheim. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder war zu Gast bei der Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim. Gemeinsam mit Johanna Harland, SPD-Ratsmitglied der Stadt Nordhorn, ließ sie sich von den Mitgliedern der Rettungshundestaffel Anja Jankowsky, Barbara Kinser, Sarah Kwekkeboom, Ilke Nykamp, Volker Rode und Thomas Wehmeyer über die vielfältigen Aufgabenfelder der Rettungshundearbeit informieren.

„Der Zivil- und Katastrophenschutz ist ohne aktives bürgerliches Engagement nicht denkbar. Rund 1,8 Millionen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer setzen sich selbstlos und unentgeltlich Tag für Tag für unsere Sicherheit ein – so auch die zahlreichen Mitglieder der Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim e.V. mit ihren eindrucksvoll gut trainierten Hunden. Die Politik muss Sorge dafür tragen, die Ehrenamtsstrukturen gezielt zu unterstützen“, betont Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Dr. Daniela De Ridder, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland


daniela.deridder@bundestag.de