Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Dr. Daniela De Ridder

Ihre Bundestagsabgeordnete
für den Wahlkreis Mittelems


Newsletter Mai 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Corona-Krise beschäftigt uns alle weiterhin, da die Rückkehr in einen normalen Alltag noch fern ist. Dennoch beginnen wir im Bund und in den Ländern mit einer behutsamen und vorsichtigen Lockerung der Maßnahemn, damit wir uns zumindest baldmöglichst wieder einem gewohnten Alltag annähern können - aber auch dies steht unter dem Vorbehalt, dass die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle bleiben muss.

In den Meldungen des Monats findet Ihr und finden Sie eine aktuelle Übersicht zu den Maßnahmenpaketen der Bundesregierung zur Abmilderung der Folgen der Coronakrise. Deutlich machen wir damit, dass sowohl die Bundesregierung als auch das Parlament handlungsfähig und entschlossen sind - diesen Weg werden wir fortsetzen und auch dort verbessern und nachsteuern, wo immer dies notwendig ist!

Auch wenn die Krise das alles bestimmende Thema ist, ist es mir doch auch ein wichtiges Anliegen, dass der politische Betrieb weiterläuft und wir Initiative zeigen. In meinen aktuellen Meldungen finden Sie und findet Ihr den Link zu meiner Rede im Plenum zur Außenwirtschaftspolitik. Darin habe ich deutlich gemacht, welchen Stellenwert die Solidarität bei der Gestaltung unserer internationalen Beziehungen einnehmen muss!

In meinen weiteren Meldungen mache ich die Engagierten der Grafschaft Bentheim und des Emslandes auf neue Förderprogramme des Bundes für die Bereiche Integration, Bürgerengagement sowie berufliche Weiterbildung aufmerksam. Es würde mich sehr freuen, wenn die Bürgerinnen und Bürger sich um Mittel bewerben und biete auch gerne meine Unterstützung als Bundestagsabgeordnete für unsere Region an!

Morgen wünsche ich Ihnen und Euch einen solidarischen und engagierten Tag der Arbeit! Auch wenn wir den 1. Mai 2020 nicht auf gewohnte Weise mit Kundgebungen begehen können, ist es doch umso wichtiger, dass wir an diesem Tag den Wert der Gemeinschaft und der Solidarität im Zuge der Krise hervorheben: Ich bedanke mich bei all den Arbeiterinnen und Arbeitern, die unsere Gesellschaft in dieser Zeit am Laufen halten! Ihre Lage zu verbessern, ist eines der wichtigsten Anliegen, für das ich mich auch weiterhin stark machen werde.

Und zu guter Letzt freue ich mich darauf, SIe und Euch wiederzusehen, wenn es die Zeiten zulassen und wir einen Schritt weitergekommen sind. Nun aber viel Spaß beim Stöbern in meinen Neuigkeiten des Monats!

Mit solidarischen Grüßen

Ihre/Eure


Dr. Daniela De Ridder, MdB

Kinder und Jugendliche in der Krise nicht allein lassen

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Kinder sind in vielfacher Weise von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen. Die Schulen und Kitas öffnen nur langsam wieder. Spielplätze sind geschlossen, Freizeitmöglichkeiten sind eingeschränkt. Freunde zu treffen ist fast unmöglich. Umso wichtiger ist es, die Situation und Bedürfnisse von Kindern bei der weiteren Strategie im Umgang mit der Corona-Pandemie in den Blick zu nehmen, betont die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder.

„Gerade in Krisenzeiten müssen Kinderrechte gewahrt und in alle Überlegungen einbezogen werden. Hinzu kommt, dass Kinder in Abhängigkeit von ihrem sozialen und familiären Hintergrund in unterschiedlicher Weise betroffen sind. Der Zugang zu den Online-Angeboten des Homeschoolings ist von der technischen Ausstattung zu Hause abhängig. Die individuelle Förderung und Unterstützung von Kindern wiederum hängt maßgeblich von den finanziellen Möglichkeiten des Elternhauses ab. Die Möglichkeiten für Sport, Bewegung und frischer Luft hängen in hohem Maße mit dem Wohnumfeld zusammen. Der fehlende Zugang zu schulischer und vorschulischer Bildung kann Sprachprobleme verschärfen und soziale Ungleichheiten zementieren. Deshalb gilt: Auch wenn die Eindämmung der Corona-Pandemie oberste Priorität hat, müssen die Auswirkungen einzelner Maßnahmen auf die Entwicklung der Kinder unterschiedlicher Altersgruppen besonders in den Blick genommen werden“, bekräftigt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems und selbst Mutter von zwei erwachsenen Söhnen...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie greifen!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Das Corona-Virus hält Deutschland nach wie vor in Atem. Zwischen den einzelnen Etappen hin zu einer Lockerung der Kontakt- und Mobilitätsbeschränkungen liegen aber zahlreiche Überlegungen und Abwägungen, damit die Auswirkungen der Pandemie möglichst wenig geringe Auswirkungen auf das öffentliche und gesellschaftliche Leben haben, nicht alle sind leicht zu kommunizieren und sofort nachvollziehbar, erläutert die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder.

„Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie stellt Deutschland wie alle Länder weltweit vor enorme Herausforderungen. Bund und Länder sind fest entschlossen, die Verbreitung des Virus einzudämmen und die negativen Auswirkungen auf das Leben der Bürgerinnen und Bürger sowie auf unser Gesundheitswesen, die Wirtschaft und unseren Arbeitsmarkt aber auch unseren Wohlstand und unser Wohlbefinden zu begrenzen. Dazu haben wir ein Paket von Maßnahmen auf den Weg gebracht, das in Umfang und Geschwindigkeit der Umsetzung in der Geschichte der Bundesrepublik beispielslos ist. Bundesregierung und Bundestag mussten dabei in kurzer Zeit zahlreiche Entscheidungen treffen. Dass dies gelungen ist, verdanken wir der engen und reibungslosen Zusammenarbeit zwischen der Regierung und den Koalitionsfraktionen. Manche der Maßnahmen sind schwer zu kommunizieren und sicher gibt es auch Fehler, die aufgrund fehlender Erfahrung unausweichlich sind, aber stets schnell korrigiert werden“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Das beste Heimatmuseum

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle Museen, Städte und Kommunen aus der Region auf, sich für den mit 15.000 Euro dotierten Stiftungspreis „Das beste Heimatmuseum“ der Stiftung „Lebendige Stadt“ zu bewerben. Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2020.

„Das Interesse an Geschichte und Geschichten, die sich einst direkt vor der eigenen Haustür ereigneten, ist ungebrochen. Ob durch das Archivieren und Sammeln historischer Dokumente oder das Restaurieren von Gebäuden – mit ihrer wertvollen Arbeit prägen die Museen unsere Kulturlandschaft und sind seit jeher Orte der Kommunikation und Begegnung. Viele unserer hiesigen Kultureinrichtungen haben bereits auf gesellschaftliche Veränderungen wie den demographischen Wandel reagiert und neue Ausstellungskonzepte konzipiert. Daher freue ich mich, wenn zahlreiche Heimatmuseen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland ihre innovativen Konzepte beim Wettbewerb der Stiftung „Lebendige Stadt“ einreichen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Rede im Plenum zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes

Berlin. Der Corona-Krise zum Trotz habe ich heute im Plenum zur Änderung unseres Außenwirtschaftsgesetzes gesprochen. Gerade in Zeiten der Krise zeigt sich, dass wir auch in der Außenwirtschaftspolitik neue Wege beschreiten müssen.

Rechtspopulisten verderben und vergiften die Gesellschaft nicht nur nach innen. Gerade mit Blick auf die Außenpolitik sehen wir in der Krise die Notwendigkeit, den globalen Zusammenhalt zu stärken und solidarisch für alle Menschen zu handeln!

Link zur Rede

Bewerbt Euch um Mittel des Deutsch-Französischen Bürgerfonds!

Berlin/Paris/Grafschaft Bentheim/Emsland. Einen Bürgerfonds zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in Höhe von 2,4 Millionen haben aktuell Deutschland und Frankreich im Zuge ihrer engen Zusammenarbeit auf den Weg gebracht. SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft daher alle Bürgerinnen und Bürger der Grafschaft Bentheim und des Emslandes auf, sich mit Projekten und Initiativen zu bewerben.

„Mit dem Vertrag von Aachen haben Deutschland und Frankreich erneut ein starkes Zeichen ihrer Freundschaft und Partnerschaft gesetzt. Der deutsch-französische Bürgerfonds ist daher ein ganz konkretes Vorhaben der vereinbarten Zusammenarbeit, mit dem beide Regierungen zivilgesellschaftliches Engagement fördern und stärken wollen. Als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses ist mir die Bedeutung der Europäischen Einigung – gerade in Zeiten der Krise – besonders wichtig. Ich freue mich sehr, wenn aus unserer Region unser Engagement als deutliches Signal einer engen gesellschaftlichen Zusammenhalts deutlich wird“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Förderung durch den Bund von Integrationsarbeit des Deutschen Caritasverbandes e.V. in Meppen

Berlin/Meppen. Der Deutsche Caritasverband e.V. wird im Rahmen seiner Integrationsarbeit am Projekt „Koordination und Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der sozialräumlichen Fluchtarbeit“ durch den Bund in 2020 und 2021 mit rund 36.000 Euro gefördert. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Förderung als Beitrag für das Engagement der Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

„In der Grafschaft Bentheim und im Emsland habe ich über die letzten Jahre immer wieder Menschen getroffen, die sich bei der Integration von Flüchtlingen stark engagieren. Dieses Engagement verdient eine große Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Es freut mich daher sehr, dass der Deutsche Caritasverband e.V. in Meppen mit Bundesmitteln in Höhe von rund 36.000 Euro im Rahmen seines Integrationsprojektes zur Förderung ehrenamtlichen Engagements gefördert wird“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Lebensmittelversorgung ist gesichert

Berlin/Emsland/Grafschaft Bentheim. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder betont, dass die Lebensmittelversorgung in Deutschland gesichert ist. Um die Lieferketten aufrechtzuerhalten, hat die Bundesregierung weitere Maßnahmen beschlossen.

„Während der Corona-Pandemie stehen unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft vor großen Herausforderungen. Nur gemeinsam haben wir die Chance, diese zu meistern. Die Bundesregierung und die Ministerpräsident*innen haben sich im Kampf gegen das Coronavirus auf eine Verlängerung der Kontaktsperre bis zum 03. Mai geeinigt. Wichtig ist, dass wir uns alle an die Regeln halten: Reduktion von physischen Kontakten, Abstand von mindestens 1,50 Metern sowie die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und der Husten- und Nies-Etikette. Mir ist sehr bewusst, dass auch die Land- und Ernährungswirtschaft einen großen Kraftakt bewältigen muss. Daher haben wir ein massives Hilfsprogramm für unsere Landwirtinnen und Landwirte beschlossen. Darüber hinaus gilt es, unsere Lieferketten zu sichern und dafür zu sorgen, dass die Regale in den Supermärken weiter kontinuierlich aufgefüllt werden können“, betont Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Die Menschen in Moria auf Lesbos werden nicht vergessen

Berlin/ Grafschaft Bentheim/ Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder, stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, begrüßt angesichts der katastrophalen Lage der Menschen im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos die Anstrengungen der Bundesregierung und der sozialdemokratisch geführten Bundesländer, schnell Abhilfe zu leisten.

„Uns ist die Dringlichkeit der Lage der Flüchtlinge auf Lesbos sehr bewusst, insbesondere bei den Kindern und nicht begleiteten minderjährigen Jugendlichen. Zu den bislang schon unwürdigen Bedingungen kommt nun im Kampf gegen das Corona-Virus auch noch der Wettlauf gegen die Zeit. Gleichzeitig erfordern die Verfahren – etwa die Auswahl der Personen in Kooperation mit Hilfsorganisationen und anderen europäischen Ländern – auch Zeit. Die Bundesregierung ist dazu mit vielen Verantwortlichen in enger Abstimmung und versucht dies zu beschleunigen, soweit wir das mit politischem Druck oder dem Angebot weiterer Unterstützung vermögen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zu Besuch bei der Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim

Nordhorn. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder war zu Gast bei der Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim. Die Kreishandwerkerschaft vertritt die Interessen des selbständigen Handwerks in der Region und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Stärkung guter Arbeit. Im Fokus des Austausches mit Kreishandwerksmeister Gerd Hindriks und Geschäftsführer Sascha Wittrock standen unter anderem Themen wie der Fachkräftemangel und die Veränderungen im Handwerk.

„Die deutsche Wirtschaft ist hervorragend aufgestellt, weil sie über einen starken Mittelstand mit erfolgreichem Handwerk und eine hervorragende berufliche Bildung verfügt. Damit dies auch so bleibt, sind wir in unserer Region auf gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte angewiesen. Dazu müssen wir in der Bundespolitik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Fachkräfte fehlen uns im Handwerk genauso wie in der mittelständischen Industrie. Diese sind aber das Rückgrat unseres aktuellen Wohlstandes. Schon heute ist es schwierig, zeitnah einen Termin mit einem Handwerker zu bekommen. Ein Problem, das mit dem steigenden Fachkräftemangel noch weiter zunehmen wird“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

„Kunst in Bundestag“ – Unterstützung hiesiger Kunstschaffender

Berlin/Lingen/Meppen/Nordhorn. Die Unterstützung von Kunst- und Kulturschaffenden ist gerade in der Corona-Krise von besonderer Bedeutung, denn sie trifft die Krise besonders hart. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder greift dazu ihre Aktion „Kunst im Bundestag“ erneut auf, die sie erstmalig bereits im Jahr 2016 mit Unterstützung der hiesigen Kunstvereine durchgeführt hatte. Bis zum 31. August 2020 können Kunstschaffende aus der Grafschaft Bentheim oder dem Emsland ihre Werke einreichen.

Der Corona-Virus stellt nicht nur eine gesundheitliche Katastrophe dar, er bringt in Folge des „Lockdowns“ zugleich eine schwere ökonomische Krise mit sich. Die Politik hat den Ernst der Lage erkannt: Sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene wurden Hilfsprogramme auf den Weg gebracht, die schnelle und unbürokratische finanzielle Unterstützung in Aussicht stellen...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Hilfetelefon für familiäre Krisen

Grafschaft Bentheim/ Emsland. Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontakt- und Besuchsverboten werden die Osterfeiertage für viele Familien zur Herausforderung. Vor allem Kinder sollen wissen, dass sie bei Kummer nicht allein sind. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder verweist daher auf die vielen Hilfsangebote des Bundes.


„Das Corona-Virus ist derzeit für viele Menschen ein entscheidender Einschnitt in ihr persönliches Leben. Dabei haben Kummer und Sorgen viele Gesichter: Bei Kindern und Jugendlichen kann dies von Langeweile über Verunsicherung bis zu Konflikten oder sogar Gewalterfahrungen in der Familie reichen. Suchen Eltern Unterstützung, wenn sie verunsichert oder überfordert sind oder Konflikte zu Hause lösen wollen, dann steht das Team von ‚Nummer gegen Kummer‘ mit ihren Beratungsangeboten jungen Menschen und Eltern in diesen herausfordernden Zeiten mit Rat zur Seite. Auch weitere Hilfe und Angebote können die Mitarbeiter vermitteln“, so Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Niedersächsische Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte

Hannover/Grafschaft Bentheim/Emsland. Mich erreichen zahlreiche Fragen zu den aktuellen Verhaltensregeln im Zuge der Corona-Pandemie – hierzu gibt es landesspezifische Regelungen.

Unter diesem Link findet Ihr die
 Niedersächsische Verordnung über die Beschränkung von Sozialkontakten, zu der Ihr Euch informieren solltet. Bleibt gesund und kommt gut durch die hoffentlich dennoch frohen Ostertage!


Link zum Kurzbericht

Jetzt für INVITE-Fördermittel des Bundes zur Stärkung der beruflichen Weiterbildung bewerben!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Das Bundesförderprogramm „INVITE“ (Innovation, Vernetzung, Interaktion, Transparenz und Einfach) fördert mit Millionen Euro sowohl Institutionen der beruflichen Weiterbildung wie auch Unternehmen. Die Fördermittel sollen für Projekte der Weiterentwicklung und Innovation im Bereich der beruflichen Weiterbildung eingesetzt werden. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder fordert Einrichtungen der beruflichen Weiterbildung wie auch kleine und mittlere Unternehmen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zur Bewerbung auf.

„Im Zuge der Nationalen Weiterbildungsstrategie und der Digitalisierungsstrategie stellt der Bund nun Mittel in Gesamthöhe von 35 Millionen Euro für Innovationen im Bereich der beruflichen Weiterbildung zur Verfügung – in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und einer Corona-bedingten Rezession ist dies unbedingt notwendig. Aktuell wird viel übe eine Rückkehr zur Normalität nach dem ‚Lockdown‘ gesprochen. Wir werden bei der Rückkehr zur Normalität berücksichtigen müssen, dass das Virus nicht nur eine gesundheitspolitische, sondern auch eine ökonomische und eine arbeitsmarktpolitische Herausforderung geworden ist. Von meinen zahlreichen Treffen mit mittelständischen Unternehmen – schon vor der aktuellen Krise – weiß ich genau, dass wir sowohl in der Grafschaft Bentheim als auch im Emsland dringend junge Fachkräfte und die Aktualisierung der Kenntnisse bei älteren Beschäftigten benötigen. Die Corona-Krise verschärft diese Situation noch einmal mehr: Weiterbildung kann gerade jetzt eine Hilfe beim Schutz vor Erwerbslosigkeit und Insolvenzen darstellen. Damit wir diese auch in unserer Region, die bisher durch eine sehr geringe Erwerbslosigkeit geprägt ist, bewerkstelligen können, brauchen wir vor allem auch attraktive Weiterbildungsangebote. Ich richte daher den dringenden Appell an alle Weiterbildungsinstitutionen und Unternehmen in der Grafschaft und im Emsland, sich zusammenzuschließen und sich um die Innovationsfördermittel zu bewerben“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Förderung der Mehrgenerationenhäuser wird ausgebaut

Nordhorn/Emlichheim/Lingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder freut sich über die Fortsetzung des Bundesprogramms „Mehrgenerationenhaus“. De Ridder betont, dass Mehrgenerationenhäuser immer wichtiger für den gesellschaftlichen Zusammenhalt werden.

„Mehrgenerationenhäuser sind Orte der Begegnung, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame, generationenübergreifende Aktivitäten und schaffen ein nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. Dieses Miteinander vermissen wir in der Corona-Krise gerade sehr schmerzlich, denn Mehrgenerationenhäuser stehen allen Menschen offen, unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Lage. Daher freue ich mich sehr, dass sich unsere Familienministerin Dr. Franziska Giffey dafür einsetzt, das Bundesprogramm in den kommenden acht Jahren fortzusetzen“, bekräftigt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Trotz Corona Klimaschutz nicht vergessen

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle Städte und Kommunen aus der Region auf, sich für den mit 15.000 Euro dotierten Bundeswettbewerb „Vorbildliche öffentliche Straßenbegrünung“ der Stiftung „Lebendige Stadt“ zu bewerben. Bewerbungsfrist ist der 30. April 2020.

„Grünflächen in unseren Städten und Dörfern sind für Menschen von hohem Wert; das merken wir vor allem jetzt, – in einer Zeit, in der wir uns zu Hause aufhalten sollen – besonders schmerzlich, weil uns die Bewegungsfreiheit in diesen öffentlichen Räumen fehlt. Grünzonen sind aber Orte der Begegnung, des sozialen Zusammenhalts und der kulturellen Identität. Außerdem senken die Gewächse die sommerliche Hitze, die in den Straßen brütet, filtern Schadstoffe aus der Luft und tragen damit in erheblichem Maße zur verbesserten Lebensqualität, Gesundheit und zum Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger bei. Daher ist es von großer Bedeutung, diese grünen Oasen in unseren Kommunen weiter auszubauen und den Klimaschutz nicht zu vergessen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Sprachkitaförderung geht trotz Corona-Krise weiter

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder freut sich über die Fortsetzung des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. De Ridder betont, dass dies ein wichtiger Schritt zu Chancengleichheit und Integration ist.

Trotz Corona und geschlossener Kitas – das Bundesfamilienministerium unter der Regie von Ministerin Giffey arbeitet auch jetzt auf Hochtouren daran, Kinder, Eltern und Erzieherinnen zu unterstützen. Daher wird das Programm „Sprach-Kitas“ auch ohne Abstriche weiter fortgesetzt...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Rückholaktion des Auswärtigen Amtes läuft weiter!

Berlin. Das Auswärtige Amt setzt seine Rückholaktion für deutsche Urlauber, Touristen und Reisende fort. Im Zuge der Corona-Krise rät das Auswärtige Amt von jeglichen Auslandsreisen ab. Außenminister Heiko Maas setzt sich unvermindert für die Rückholung aller noch weiterhin gestrandeten Deutschen im Ausland ein.

Bereits über 187.000 Deutsche wurden in den vergangenen Tagen aus dem Ausland zurückgeholt – auch für die weiterhin Gestrandeten arbeitet das Auswärtige Amt rund um die Uhr an einer Lösung. 44.000 Personen wurden allein auf Initiative des Auswärtigen Amtes und Außenminister Heiko Maas bereits zurückgeholt. Insgesamt gab es rund 170 Sonderflüge...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Dr. Daniela De Ridder, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Deutschland


daniela.deridder@bundestag.de