Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Dr. Daniela De Ridder

Ihre Bundestagsabgeordnete
für den Wahlkreis Mittelems


Newsletter Oktober 2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Herbst hat begonnen und es war wieder viel los in der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und im politischen Berlin! In der Hauptstadt beschäftigte uns der Fall des ehemaligen Verfassungsschutzchefs Maaßen, der nach seinen Äußerungen zur rechten Gewalt in Chemnitz für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in seinem Amt nicht mehr tragbar war. Dass Herr Maaßen auch nicht „wegbefördert“ wurde, wie es zunächst im Raum stand und von Innenminister Horst Seehofer gewünscht war, haben wir unserer Partei- und Fraktionsvorsitzenden Andrea Nahles zu verdanken. Ich hoffe, dass nun Personaldebatten nicht mehr die gute Sacharbeit der SPD in der Regierung überlagern, zumal auch die wichtigen Verhandlungen zum Haushalt 2019 in vollem Gange sind!

Für den Haushalt 2019 haben wir uns schließlich viel vorgenommen: Trotz diverser wirtschaftspolitischer Turbulenzen können wir voraussichtlich abermals Neuverschuldungen vermeiden und zugleich nochmal deutlich mehr in zahlreichen Bereichen investieren. Diese starke Wirtschaftskraft gilt es nun aber durch kluge Investitionen in die Zukunft für alle Generationen zu sichern und hier sind wir auf einem hervorragenden Weg!


Für die Menschen im Emsland und auch der Grafschaft Bentheim war allerdings eher der große Moorbrand das bestimmende Thema des Monats. Vor Ort habe ich mir bei der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen ein Bild von der Lage gemacht. Wir müssen jetzt die Ergebnisse des laufenden Verfahrens abwarten, um dann die richtigen Schlussfolgerungen aus dem Vorfall zu ziehen. Mein großer Dank und meine Anerkennung möchte ich dabei vor allem den Einsatzkräften der Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk, der Bundeswehr und allen ehrenamtlich Engagierten ausdrücken: Dank ihres unermüdlichen Einsatzes konnte das Feuer soweit eingedämmt werden, dass Evakuierungen nicht nötig wurden. Auch gilt mein Dank der geduldigen Bevölkerung, die baldmöglichst Antworten bekommen muss, wie solche Katastrophen in Zukunft verhindert werden können.

Auch wenn wir einen soliden Haushalt präsentieren können und für das kommende Jahr sehr gut aufgestellt sind, bin ich doch nicht mit Allem zufrieden, was gerade im politischen Berlin passiert: Nach langem Bemühen zum Erhalt der Schutzstreifen für Fietserinnen und Fietser in der Grafschaft Bentheim, die als Modell getestet wurden und auf fast durchweg positive Resonanz gestoßen sind, hat das CSU-geführte Bundesverkehrsministerium der Aufnahme des Projektes in die reguläre Straßenverkehrsordnung eine Absage erteilt – das ist sehr bedauerlich, wobei vor allem die Art und Weise des Prozesses, der Information und der Entscheidung selbst nicht nachvollziehbar sind. Hierzu mehr in meinen News!

Für eine lebenswerte Zukunft bedarf es aber einer entschlossenen Politik für die Regionen, die sich an den Bedarfen vor Ort orientiert. Das ist meine feste Überzeugung und daher habe ich meine Bundestagskollegin Martina Stamm-Fibich eingeladen, die als Patientenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion zum Gesundheitssystem und zur pflegerischen Versorgung der Zukunft referieren wird – ein für die Grafschaft Bentheim und das Emsland besonders wichtiges Thema. Daher freut es mich sehr, wieder viele bekannte und neue Gesichter am Montag, den 29. Oktober 2018 im Mehrgenerationenhaus in Nordhorn begrüßen zu dürfen! Unter den Terminen stehen die Anmeldemöglichkeiten.

Jetzt aber wünsche ich Euch und Ihnen erst einmal viel Spaß beim Stöbern in meinen Neuigkeiten und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen!


Mit den besten Grüßen

Ihre/Eure


Dr. Daniela De Ridder, MdB

Einladung: Fraktion vor Ort zur Zukunft der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung auf dem Land

Grafschaft Bentheim/Emsland. Sehr gerne möchte ich Sie und Euch schon einmal vorab zu meiner Veranstaltung am 29. Oktober aus der Reihe „Fraktion vor Ort“ zum Thema „Gesundheit und Pflege 4.0 – Gesundheitsversorgung und Pflege der Zukunft im ländlichen Raum“ sehr herzlich nach Nordhorn einladen!

Als Gastreferenten habe ich meine Bundestagskollegin und Patientenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion Martina Stamm-Fibich sowie den Geschäftsführer der EUREGIO-KLINIK Grafschaft Bentheim Jürgen Thau eingeladen. Gemeinsam wollen wir über die Zukunft der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung in unserer Region diskutieren. Auch wollen wir darüber sprechen, was die Politik konkret für eine gute Infrastruktur und Versorgung in den Regionen leisten muss.

Stattfinden wird die Veranstaltung am Montag, den 29. Oktober 2018 um 18:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Nordhorn (Schulstraße 19, 48527 Nordhorn).

Für die weitere Planung bitten wir Euch um Anmeldung unter 0160 / 715 531 6 oder daniela.deridder.ma04@bundestag.de.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Mit den besten Grüßen

Eure/Ihre


Dr. Daniela De Ridder, MdB

Link zur vollständigen Einladung

Parlamentarische Anfrage zum Moorbrand in Meppen

Berlin. Zum Moorbrand in Meppen liegt Einiges noch im Dunkeln. Auch deshalb möchte ich mit meiner parlamentarischen Anfrage für mehr Klarheit sorgen! Lest hier meine Fragen zu den Ereignissen, die uns alle betroffen haben.

Einzelanfrage an das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)

Sehr geehrte Frau Jentsch,
Sehr geehrter Herr Wahlen,

Auf der Grundlage von §105 GO-BT in Verbindung mit Anlage 4 GO-BT stelle ich die folgenden Fragen an das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) zur schriftlichen Beantwortung:

1. Wie hoch liegt der Grad der toxischen Bodenbelastung der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen durch dort getestete Kampfmittel und wie ist die Auswirkung der Kontamination des Bodens mit Rückständen aus Kampfmitteln (wie z.B. TNT) auf die Feinstaubbelastung durch den Moorbrand einzuschätzen?

...

Link zur vollständigen Anfrage

Wer nicht lesen und rechnen kann, braucht Unterstützung

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder fordert neben einer raschen Abschaffung des Kooperationsverbotes zur Finanzierung von Schulen durch den Bund auch eine bessere Ausstattung und die Weiterentwicklung der Ausbildung von Lehrpersonal für die Bedürfnisse von Kindern mit Legasthenie und Dyskalkulie – der Schwäche beim Lesen oder Rechnen. Zum Aktionstag Legasthenie und Dyskalkulie am 30. September 2018 macht De Ridder auf das Problem aufmerksam: Dass für die Qualifizierung des Lehrpersonals oftmals nicht genügend Mittel zur Verfügung stehen, zeigt, dass der Bund hier für Abhilfe sorgen muss.

„Schülerinnen und Schüler mit Legasthenie und Dyskalkulie, der Schwäche beim Lesen oder Rechnen, benötigen eine besondere Betreuung, worauf wir gerade die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen vorbereiten müssen. Heute werden aufgrund von Lehrermangel verstärkt Quereinsteiger eingestellt, wobei diesen oftmals eine Qualifizierung für den geschulten Umgang mit Schülerinnen und Schülern mit Legasthenie oder Dyskalkulie fehlt. Deshalb muss die Bundespolitik handeln und neben der Abschaffung des Kooperationsverbotes auch die Möglichkeiten zur verbesserten Unterstützung der Länder bei qualifizierenden Maßnahmen für den Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die von Legasthenie und Dyskalkulie betroffen sind, ausloten“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zu Gast bei Serdar Somuncu

Berlin. Gespannt war ich heute vor meinem Talkshowauftritt bei „So! Muncu!“ bei N-TV. Sehen könnt Ihr den Beitrag heute Abend um 23:10 Uhr sowie um 17:10 Uhr am 26. September oder um 11:10 Uhr am 30. September. Thema war unter anderem der Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, der noch in dieser Woche ansteht.

Sowohl der Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Deutschland als auch die Auseinandersetzungen um den ehemaligen Verfassungsschutzchef Maaßen sind derzeit prominente Themen im politischen Berlin. Umso besser, wenn wir darüber reden: Heute habe ich mich daher sehr über die Einladung von Serdar Somuncu zu seiner Sendung „So! Muncu!“ bei N-TV gefreut!

Link zum vollständigen Bericht

Betriebs- und Personalrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion

Berlin. Alfred Weiden und Berthold Reiners von der Emslandstärke waren heute zu Gast bei der traditionellen Betriebs- und Personalrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion im Deutschen Bundestag. Die SPD ist die politische Kraft für ein solidarisches Miteinander sowie starke Betriebs- und Personalräte.

Der stete Wandel der Arbeitswelt verlangt nach neuen Modellen: Die Brücken- und Altersteilzeit sind Bestandteile der lebenssituationsgerechten Teilzeit, für die wir in der Politik die richtigen Rahmenbedingungen setzen müssen. Der Wandel der Lebenswelt verschafft uns schließlich auch neue Chancen für eine solidarische und sozial gerechte Arbeitswelt von morgen...

Link zum vollständigen Bericht

Lagebericht von der Wehrtechnischen Dienststelle in Meppen

Grafschaft Bentheim/Emsland/Meppen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder machte sich in der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91 und den angrenzenden Gemeinden ein Bild von der Lage zum Moorbrand. In der WTD 91 kam De Ridder mit dem stellvertretender Direktor Dr. Thomas Mályusz sowie dem Direktor des Zentrums für Brandschutz der Bundeswehr, Andreas Sagurna ins Gespräch. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder dankte zudem ausdrücklich allen engagierten Einsatzkräften für ihren unermüdlichen Einsatz.

„Ein großer Dank geht an die engagierten Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk, den Kräften der Bundeswehr und allen weiteren Beteiligten, die unermüdlich im Einsatz sind, um den Moorbrand zu löschen und die Bevölkerung zu schützen! Ihrem Einsatz verdanken wir, dass Schlimmeres verhindert wurde und die Situation bislang ohne Evakuierungen kontrolliert werden konnte. Es ist gut zu sehen, dass die solidarische Zusammenarbeit in dieser schwierigen Lage hervorragend auch über Landkreisgrenzen hinweg funktioniert hat, da auch zahlreiche Kräfte aus der Grafschaft Bentheim und inzwischen dem gesamten Bundesgebiet zum Moorbrand ausgerückt sind. Das zeigt einmal mehr, dass die Solidarität in unserer Region und deutschlandweit stark ist und wir Krisen gemeinsam meistern können. Das stimmt mich sehr zuversichtlich“, unterstreicht die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder in ihrem Dank an die Einsatzkräfte...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Modenschau mit Fahrradhelm – Für mehr Sicherheit auf Fietse und E-Bike

Nordhorn. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder und der Ortsverein der SPD Nordhorn warben für das Tragen eines Fahrradhelms. Unterschiedliche Modelle wurden den Besucherinnen und Besuchern auf der Fahrradhelmmodenschau im Rahmen der „Inklusion braucht Aktion“-Tour von Health-Media und dem VVV-Stadtmarketing auf dem Schweinemarkt in Nordhorn präsentiert. Unterstützt wurden die Organisatorinnen und Organisatoren dabei von Edgar Eden, dem zuständigen Sachbearbeiter für Prävention bei der Polizei.

Auf dem Nordhorner Schweinemarkt staunten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher über die vielen unterschiedlichen Fahrradhelm-Designs, die von der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder und Lukas Lugtenaar (City Bike Nordhorn) präsentiert wurden. Die Halbschale für BMX-Fahrer, den platzsparenden Klapphelm für die Fahrt zur Arbeit oder den windschnittigen Helm für Rennfahrer. Eines jedoch gilt für alle Helme, sie müssen richtig sitzen und die Prüfnorm EN 1078 erfüllen...

Link zum vollständigen Bericht

7. Interkultureller Frauensporttag in Lengerich – Schirmherrin Dr. Daniela De Ridder

Lengerich. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte im emsländischen Lengerich den 7. Interkulturellen Frauensporttag, bei dem De Ridder als Schirmherrin fungierte. Sportbegeisterte Frauen aller Altersgruppen und Kulturen konnten aktiv neue Sportformen ausprobieren.

Der KreisSportBund Emsland (KSB) und die Gemeinde Lengerich luden alle sportbegeisterten Frauen zum „7. Interkulturellen FrauenSportTag“ ein. Mehr als 200 Teilnehmerinnen aller Altersgruppen und Kulturen nutzen die Möglichkeit, aktiv neue oder auch schon bekannte Sportformen auszuprobieren. Neben unzähligen Angeboten im Bereich Fitness und Gesundheit wie Zumba oder Pilates standen den Sportlerinnen auch diverse Outdoor- und Trendsportangebote wie Reiten, Bubble-Football oder Rhönrad zur Auswahl...

Link zum vollständigen Bericht

Zum Moorbrand in Meppen: Solidarität mit den Einsatzkräften und Aufklärung durch die Behörden einfordern

Emsland/Grafschaft Bentheim. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder dankt den rund 1000 Einsatzkräften, die im Zuge des andauernden Moorbrands auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD 91) in Meppen ihren Dienst zum Schutz der Bevölkerung leisten und fordert dringend eine Überprüfung der Sicherheitsbestimmungen für Übungen der Bundeswehr. Der seit nun zwei Wochen andauernde Torfbrand wurde durch einen Raketentest der WTD 91 ausgelöst und fand trotz Kenntnis über die trockenen Böden im Zuge der Dürre 2018 statt, die insbesondere auch das Emsland betroffen hat.

„Einen großen Dank und höchste Anerkennung möchte ich den freiwilligen Feuerwehren, den Feuerwehrkräften der Bundeswehr und allen Beteiligten Sicherheitskräften ausdrücken, die gerade daran arbeiten, den Moorbrand in Meppen und Umgebung zu löschen. Es ist sehr erfreulich, dass dabei auch die Zusammenarbeit über die Landkreisgrenzen hinweg hervorragend funktioniert und auch die Feuerwehren aus den benachbarten Landkreisen beim Einsatz mit dabei sind, um den riesigen Schaden einzudämmen. Deutlich wurde in den vergangenen Tagen, dass wir es hier mit einer besonderen Herausforderung zu tun haben und trotz des unermüdlichen Engagements der Einsatzkräfte leider noch kein Ende des Brands absehbar ist. Die tückische Natur dieses Brands verdeutlicht auch die Gefahr von Umweltschäden, wie sie jetzt im Zuge der Dürre zu Tage treten. Dennoch wäre diese Katastrophe zu vermeiden gewesen, da hier vermutlich ein Fehlverhalten zugrunde liegt. Dies wird aber im Zuge des Ermittlungsverfahrens zu klären sein“, unterstreicht Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zu Gast beim Hof Schröter & Wielage in Bawinkel

Bawinkel. Ihr wollt Euch und unserer Region etwas Gutes tun? Dann empfehle ich Euch einen Einkauf auf unseren regionalen Höfen! Mein Abstecher zum Hof Schröter und Wielage in Bawinkel hat sich allemal gelohnt und wir haben allerlei Köstlichkeiten einkaufen können. Die Landwirtinnen und Landwirte unserer Region haben ein erstklassiges Angebot und es so leicht, sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Im Gespräch mit Junglandwirt Johannes Wielage habe ich mich über das aktuelle Angebot und die aktuellen Herausforderungen für die Landwirtschaft in unserer Region informiert. Auch wenn ich mich tagtäglich mit den politischen Rahmenbedingungen für eine Erfolgreiche Region beschäftige und mich für die Menschen vor Ort im politischen Berlin einsetze, ist die größte Unterstützung für die Landwirtinnen und Landwirte der Einkauf auf ihren regionalen Höfen...

Link zum vollständigen Bericht

Mein Statement zum Ende der politischen Sommerpause

Seht unter diesem Link meinen aktuellen Videobeitrag zum Ende der politischen Sommerpause!

Schutzstreifen außerorts: Gemeinsame Pressemitteilung von Dr. Daniela De Ridder mit Jens Beeck zur Ablehnung des Bundesministeriums

Berlin/Grafschaft Bentheim. Nachdem sich das Bundesverkehrsministerium nun nach diversen Rückfragen der Büros der Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder und Jens Beeck gegenüber dem Landkreis ablehnend zur Fortführung des Modellprojekts „Schutzstreifen außerorts“ geäußert hat, fordern die Bundestagsabgeordnete ein Umdenken im zuständigen Ressort und kritisieren darüber hinaus den schleppenden Prozess. Trotz einer tendenziell positiven Bewertung der Schutzstreifen durch das Verkehrsministerium in Mecklenburg-Vorpommern steht der niedersächsische Landkreis mit der Pflicht zur Entfernung nun unter unnötigem finanziellen und zeitlichen Druck.

„Die ‚Schutzstreifen außerorts‘ haben sich in der Praxis bewährt. Neben den Erfahrungsberichten der Fietserinnen und Fietser aus unserer Region bescheinigt das Fazit des Verkehrsministeriums aus Mecklenburg-Vorpommern, dass die Schutzstreifen sowohl in Fragen der Sicherheit als auch im Bereich der Akzeptanz ‚tendenziell positiv‘ wirken. Die Bundespolitik, aber auch zahlreiche Landesregierungen, haben sich zu einer Klimapolitik bekannt, die unsere Lebensgrundlage schützt und den Klimawandel abwenden soll – dazu gehört auch, dass wir den Radverkehr und die Alternativen zum PKW stärken. Hier verpasst das CSU-geführte Ministerium eine Chance, was unseren Landkreis zudem nur unnötig belastet“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Auf dem 26. Emsländischen Töpfermarkt in Meppen

Meppen. Beim 26. Emsländischen Töpfermarkt in Meppen gab es viel zu sehen: Von schöner Kunst und alter Tradition konnte ich dort viele wunderbare Eindrücke sammeln. Der Kunst- und Töpfermarkt in Meppen ist nicht ohne Grund Jahr für Jahr ein fester Termin in meinem Kalender!

Etwa 30 Kunstkeramikerinnen und Kunstkeramiker stellen auf dem Gelände der Koppelschleuse in Meppen ihre Kreationen und Produkte aus und bieten sie den Besuchern zum Verkauf an. Dabei reicht das kreative und abwechslungsreiche Angebot von Gebrauchskeramik wie Töpfen oder Tassen über freie künstlerische Keramik bis hin zu keramischen Kunstobjekten, die sich hervorragend als Dekorationsobjekte für das Heim oder für den heimischen Garten oder Balkon eignen...

Link zum vollständigen Bericht

Zu Gast beim Tag der Heimatvereine

Gersten. Beim Tag der Heimatvereine hielt ich ein Grußwort und hob ihre besondere Bedeutung hervor: Nicht nur Traditionsbewusstsein und der Erhalt unserer Werte zeichnen sie aus, sondern ebenso Offenheit und die Stärkung eines sozialen Gemeinwesens.

Die Heimatvereine des Emslands waren zahlreich beim „Tag der Heimatvereine“ vertreten. Es war ein spannender Nachmittag mit vielen Eindrücken aus unserer schönen Region. Ich freue mich sehr über das Engagement der vielen Aktiven und ihren Beitrag für eine starke Gemeinschaft sowie für den Erhalt unserer Traditionen. Beim Besuch habe ich mich auch gleich im traditionellen Handwerk mit Paula vom Bruch vom Heimatverein Langen geübt...

Link zum vollständigen Bericht

Geschwister-Scholl-Schule aus Geeste zu Besuch im Bundestag

Berlin. In Berlin waren Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule aus Geeste zu Besuch im Bundestag. Neben spannenden Eindrücken konnten sie vor allem etwas über die politischen Abläufe in Berlin lernen.

Was bewegt die junge Generation in unserer Heimat? Neben guten Berufsperspektiven und einer guten gesundheitlichen Versorgung setzen die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule aus Geeste auf eine gute Infrastruktur. Gerne möchte ich dem auch als Bundestagsabgeordnete nachkommen und mich für unsere Region stark machen!

Link zum Kurzbericht

Starke Partnerin für Wissenschaft und Forschung weltweit – Die Alexander von Humboldt Stiftung

Berlin. Die Alexander von Humboldt Stiftung (AvH) unterstützt den Austausch exzellenter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die Spitzenforschung weltweit. Sie ist damit insbesondere eine starke Partnerin für den internationalen Austausch.

Mit dem Generalsekretär der Alexander von Humboldt Stiftung Dr. Enno Aufderheide und der Abteilungsleiterin für Strategie und Außenbeziehungen Dr. Judith Wellen kam ich in Berlin ins Gespräch. Die Stiftung und ihre Engagierten haben mich auch in den letzten Jahren beim Entwurf unserer Strategie zur Außenwissenschaftspolitik unterstützt – daher freut es mich besonders, dass wir auch in Zukunft gemeinsam an den wichtigen Themen arbeiten...

Link zum vollständigen Bericht

Macht mit beim Marie-Juchacz-Preis 2019!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 16 und 27 Jahren sowie zivilgesellschaftliche Initiativen zur Teilnahme am einmaligen Wettbewerb um den „Marie-Juchacz-Preis“ auf: Die Sozialdemokratin Marie Juchacz sprach als erste weibliche Abgeordnete am 19. Februar 1919 in einem deutschen Parlament nach Etablierung des Wahlrechts für Frauen. Anlässlich des 100. Jahrestags dieses wichtigen Meilensteins der Gleichberechtigung schreibt die SPD-Bundestagsfraktion einen Preis für Privatpersonen und Initiativen aus, die sich kreativ für die politische Beteiligung von Frauen einsetzen.

„Die Einführung des Frauenwahlrechts war einer der wichtigsten Schritte der Gleichberechtigung in der Gesellschaft, schaffte es für Frauen doch erstmalig die reale Möglichkeit, in einer Demokratie gleichberechtigt mitwirken zu können. Was uns heute selbstverständlich erscheint, ist global gesehen leider noch längst nicht Realität. Weltweit müssen Frauen noch immer für ihr Recht auf politische Partizipation kämpfen und werden ebenso für ihr Engagement verfolgt. Anlässlich des 100. Jahrestags zur Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland ist es daher ein wichtiges Zeichen, dass die SPD-Bundestagsfraktion mit der Ausschreibung des Preises setzt“, betont Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Das Internationale Rote Kreuz ist weltweit für die Menschen unterwegs

Berlin. Im Bundestag kamen wir mit einer Delegation und dem Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) Peter Maurer ins Gespräch. Thema war die internationale Arbeit und Präsenz des Roten Kreuzes.

Angesichts der wachsenden globalen Krisen stehen dem Roten Kreuz große Herausforderungen bevor. Auch deshalb müssen wir – neben den Beiträgen der nationalen Vereinigungen und Privatspenden – das IKRK bei seiner Arbeit politisch stärken und unterstützen. Gerade auch die Struktur asymmetrischer Konflikte, von Bürgerkriegen und des Terrorismus erschweren die Arbeit der Roten-Kreuz-Organisationen, weil diese Kriege zum Teil auch nicht mehr den Genfer Konventionen folgen...

Link zum vollständigen Bericht

Im Gespräch mit der Friedrich-Ebert-Stiftung über die Krisenprävention der Zukunft

Berlin. Mit Jochen Steinhilber , dem Leiter des Referats Globale Politik und Entwicklung und Konstantin Bärwaldt von der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutierte ich über Entwicklungspartnerschaften, unsere Rolle in der Welt und Prävention von Fluchtursachen. Klar ist: Die Bedarfe weltweit sind groß und wir müssen handeln.

Während wir uns innenpolitisch verstärkt der Integration widmen, müssen wir im internationalen Kontext vorausschauend die Krisen auf der Welt in den Blick nehmen und an Lösungen arbeiten. Hier müssen wir verstärkt an konkreten Ergebnissen und Strategien arbeiten, bei deren Formulierung wir auch auf die Expertise der Friedrich-Ebert-Stiftung und ihren Engagierten zählen...

Link zum vollständigen Bericht

Zu gut für die Tonne – Beteiligt Euch beim Bundeswettbewerb!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei der Initiative zum Wettbewerb „Zu gut für die Tonne“, bei dem bundesweit innovative Projekte gegen Lebensmittelverschwendung gesucht und ausgezeichnet werden. Der Preis besteht seit 2012 und wurde in den vergangenen Jahren um einige Kategorien erweitert und bietet engagierten Privatpersonen, Organisationen oder Interessensgemeinschaften die Möglichkeit, ihre Ideen zu bewerben.

„Bundesweit landen in Privathaushalten jährlich rund 4,4 Millionen Tonnen noch genießbarer Lebensmittel im Müll. Das sind pro Person rund 55 Kilogramm, was wir uns global angesichts des Hungers vieler Menschen auf der Welt nicht erlauben dürfen. Daher bin ich sehr froh, dass die Initiative zum Wettbewerb ‚Zu gut für die Tonne‘ nicht nur fortgesetzt, sondern ausgebaut wird. Ein kritischer Umgang mit diesem Thema verlangt eine intensive Auseinandersetzung mit unseren Lebensgewohnheiten. Bereits durch kleine Veränderungen und einem bewussteren Konsum lässt sich viel bewegen“, sagt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zum politischen Austausch in der Botschaft Frankreichs

Berlin. Heute war ich als stellvertretende Vorsitzende der deutsch-französischen Parlamentariergruppe und französischsprachige Abgeordnete zu einem politischen Austausch in die Botschaft Frankreichs eingeladen. Deutlich wurde erneut, wie wichtig unser Zusammenhalt in Europa ist und dass wir an einem Strang ziehen.

In Zeiten von wachsendem Populismus auf der Welt, aber auch in Europa, müssen die engagierten Demokratinnen und Demokraten zusammenstehen. Deutlich wurde bei unserem politischen Austausch, dass uns viele gemeinsame Ziele verbinden: Wir wollen ein starkes Europa, dessen Institutionen den Menschen verpflichtet sind und die auch einen gemeinsamen Wertekontext teilen...

Link zum vollständigen Bericht

Bessere Bildungspolitik – Mehr Lehrer in ländlich geprägten Regionen

Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems, Dr. Daniela De Ridder, macht sich in einem Schreiben an die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek für eine verbesserte Lehrerversorgung in ländlich geprägten Regionen stark. Darüber hinaus soll ein Nationaler Bildungsrat eingerichtet werden.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Mittelems, Dr. Daniela De Ridder, fordert die Bundesministerin Anja Karliczek in einem Schreiben auf, sich rasch der Einrichtung eines Nationalen Bildungsrates anzunehmen und offensive Maßnahmen zur Stärkung der Lehrerversorgung in ländlich geprägten Regionen zu ergreifen. Dabei verweist sie auf die dringend erforderliche Aufhebung des Kooperationsverbotes, das bisher eine Finanzierung des Bundes bei schulischen Angelegenheiten untersagt.

„Unsere Schulen zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie jungen Menschen die fundamentale Bildung vermitteln, die für die spätere Ausbildung oder ein Studium und grundsätzlich in ihrem Lebensalltag von zentraler Bedeutung sein wird. Sie wird vermittelt von motivierten und sehr gut ausgebildeten Lehrkräften, denen die Schülerinnen und Schüler am Herzen liegen und ihnen Wissen und Kompetenzen vermitteln wollen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Fluchtursachen bekämpfen und Menschen schützen

Berlin. Im Bundestag traf ich mich mit Jens Stappenbeck, dem stellvertretender Vorsitzender von Genocide Alert e. V. und kam mit ihm über Fluchtursachen ins Gespräch. Im Zentrum unserer außenpolitischen Bemühungen muss der Schutz von Menschen stehen, woran wir gemeinsam arbeiten wollen.

Genocide Alert e. V. hat sich dem Schutz von Menschen verschrieben und die Aktiven arbeiten mit großem Engagement und wissenschaftlicher Expertise an der Früherkennung von humanitären Katastrophen – hier insbesondere drohende Menschenrechtsverletzungen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag, der nicht nur Leben schützt, sondern auch für unsere zukünftigen Entwicklungspartnerschaften von großer Bedeutung ist...

Link zum vollständigen Bericht

Unterstützung für Sanierung und Umbau des Schwimmbads und des Leichtathletik-Platzes in Haselünne

Berlin/Haselünne. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder unterstützt die Stadt Haselünne bei ihrem Antrag um Bundesfördermittel zur Sanierung und zum Umbau des Schwimmbads sowie der Leichtathletik-Anlage. Im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ stellt der Bund für die Kommunen im Haushalt 2018 rund 100 Millionen Euro zur Verfügung. De Ridder hebt in ihrem Schreiben an Staatssekretär Adler die regionale Bedeutung des Sportangebotes heraus.

„Die Ertüchtigung und die Förderung von Gesundheit durch Sport sind für die Bürgerinnen und Bürger von zentraler Bedeutung, wobei Schwimmbäder und Sportstätten immer auch gemeinschaftsstiftend wirken. Gemeinsame sportliche Aktivitäten stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt; wir dürfen die Kommunen bei der Finanzierung ihrer Angebote nicht alleine lassen. Zu einem gemeinschaftlichen Dorf- und Stadtleben gehören funktionstüchtige Sportstätten. Daher möchte ich im Rahmen unserer Initiativen für die regionale Strukturentwicklung in der Bundespolitik zu mehr Engagement für die kommunale Dorf- und Stadtentwicklung ermutigen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Termine:

Mo. 29. Oktober 2018 um 18:30 Uhr; Fraktion vor Ort von Dr. Daniela De Ridder mit Martina Stamm-Fibich zur Gesundheitsversorgung und Pflege der Zukunft; Mehrgenerationenhaus Nordhorn, Schulstraße 19, 48527 Nordhorn; Um Anmeldung unter daniela.deridder.ma04@bundestag.de oder telefonisch über 0160 / 715 531 6 wird gebeten!

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Dr. Daniela De Ridder, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Deutschland

daniela.deridder@bundestag.de