Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Dr. Daniela De Ridder

Ihre Bundestagsabgeordnete
für den Wahlkreis Mittelems


Newsletter August 2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

während für die meisten Bundestagsabgeordneten die Sommerpause bereits begonnen hatte, stand für mich noch parlamentarische Arbeit auf dem Programm: Die 27. Jahrestagung der Parlamentarier der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) fand im Juli im Deutschen Bundestag statt - dort war ich als Delegierte und stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses vertreten und habe im Plenum eine flammende Rede für die internationale Zusammenarbeit und den Frieden gehalten, die auch der Bundestag in seiner Pressemitteilung deutlich hervorhebt. Es war eine eindrucksvolle Woche, bei der ich zahlreiche internationale Kolleginnen und Kollegen kennenlernen durfte, mir vertieftes Wissen über internationale Konflikte aneignen konnte und vor allem vieles gelernt habe über das Image Deutschlands in der Welt und die deutsche Rolle in der internationalen Staatengemeinschaft. Weitere Informationen zu diesem außergewöhnlichen Ereignis und zu meiner Rede gibt es unter meinen aktuellen Meldungen des Monats.

Zur Zeit stöhnt die Grafschaft Bentheim, das Emsland , ja sogar ganz Deutschland unter der anhaltenden Hitzewelle. Auch bei meinen Besuchen in Gärten in Ohne und Schüttorf wurde deutlich, dass Viele vor Ort unter der Hitze leiden. Die einzelnen Regenschauern bringen kaum Erleichterung - zumal sie streichweise auftreten: Wer wie ich etwa von Laar über Uelsen via Nordhorn nach Geeste und Meppen fährt, kann an einem Ort einen Wolkenbruch erleben, während andernorts nicht ein Regentropfen fällt. Bei den Bürgerinnen und Bürgern, die von der Lebensmittelproduktion abhängig sind, müssen wir politisch unterstützend eingreifen, wenn die Dürre existenzbedrohende Ausmaße annimmt. Klar ist bei den wiederholten Extremwetterbedingungen - man bedenke auch die Überschwemmungen des letzten Jahres -, dass wir eine Politik zum Kampf gegen den Klimawandel und die globale Erderwärmung entschieden voranbringen müssen und hier auch die internationalen Partner verstärkt in die Pflicht nehmen müssen.

Neben der parlamentarischen Arbeit und der Auseinandersetzung um die anhaltende Dürre war ich in diesem Monat insbesondere bei der Tafel e.V. in Meppen und habe dort mit meinen Genossinnen und Genossen vor Ort für Schultüten für Kinder bedürftiger Familien zum Schulstart gespendet. Es ist besonders wichtig, dass wir einen Beitrag zur Bekämpfung von Kinderarmut leisten und auch die Jüngsten aus ärmeren Familien einen schönen Schulstart haben. Schon deshalb, weil sie mit Schulbeginn eine Chance haben müssen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und wir sie darin unbedingt unterstützen müssen.

Daneben war ich auch bei der Ausstellung zu Johan Nieuhof, dem weltgewandten und reisefreudigen Sohn der Kommune Uelsen, der bereits vor 400 Jahren den Kaiser von China besuchen durfte. Auf Nieuhof, nach dem eine Straße in Uelsen benannt ist, darf man in Uelsen ganz besonders stolz sein.

Solidarisch mit den Landwirten und -Landfrauen bin ich schon seit meiner Jugend; die anhaltende Dürre und der fehlende Regen fordern aktuelle aber meine ganz besondere Solidarität. Und so bin ich mit großer Freude den Landfrauen in der Grafschaft Bentheim und somit dem Bezirk Weser-Ems beigetreten. Es freut mich sehr, dass wir gemeinsam eine starke Politik für die Menschen vor Ort voranbringen werden und wir werden sicherlich noch viel gemeinsame Vorhaben realisieren können.

Auch möchte ich Euch auf meine Veranstaltung aus der Reihe "Fraktion vor Ort" mit meiner Kollegin Kerstin Tack, der Sprecherin für Arbeit und Soziales in der SPD-Bundestagsfraktion, am 16. August in Bad Bentheim zum Thema der Zukunft der sozialen Sicherheit aufmerksam machen. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr im Vereinsheim des Sportvereins SV Bad Bentheim e. V. in der Gutenbergstraße 8, 48455 Bad Bentheim. Ich freue mich auf Kerstins Impuls und Sie und Euch in Bad Bentheim begrüßen zu dürfen!

Nun aber wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in meinen Neuigkeiten und wünsche allen eine schöne Rest-Ferienzeit oder auch einen schönen Urlaubsanfang!

Mit den besten Grüßen
Eure/Ihre


Dr. Daniela De Ridder, MdB

Berlin ist immer eine Reise wert!

Berlin. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle Interessierten aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zur Bewerbung um Fahrtkostenzuschüsse für Berlinreisen auf. Im Rahmen des Besucherprogramms des Deutschen Bundestags gibt es Führungen und Informationsgespräche durch das politische Berlin sowie die Chance, Dr. Daniela De Ridder persönlich kennenzulernen. Schulklassen, Vereine oder Interessensgemeinschaften können sich direkt im Büro der SPD-Bundestagsabgeordneten zur Terminplanung und den Reisekostenzuschüssen erkundigen.

„Ein Berlinbesuch ist immer etwas Besonderes für alle politisch Interessierten und Engagierten. Ein Blick hinter die Kulissen des parlamentarischen Betriebs ist spannend und eingehender als der Blick aus der Ferne. In den vergangenen Monaten und Jahren konnten wir viele interessierte Gruppen bei uns begrüßen und ihnen viel Spannendes zu den Abläufen des parlamentarischen Betriebs erläutern. Erstaunt zeigten sich viele dabei von der Fülle an Aufgaben, die neben dem sichtbaren Parlamentsbetrieb – den Plenarsitzungen – von uns erledigt werden müssen. Ich freue mich immer, wenn wir über das tatsächliche Geschehen informieren können, auch um Vorbehalte gegenüber der Politik und ihren Mitwirkenden abzubauen. Außerdem hoffe ich stets, dass sich noch mehr Menschen für Realpolitik interessieren und will damit auch einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit leisten, denn nicht immer können alle Anliegen, die Bürgerinnen und Bürger an uns richten, sogleich erledigt werden. Allzu oft ist Politik eben doch ein sehr gewöhnungsbedürftiges Handeln und entspricht dem sprichwörtlichen Bohren dicker Bretter. Da ist es gut, wenn sich die Interessierten auch am Orte des Geschehens ein Bild machen können. Dazu lade ich sehr herzlich ein“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Einladung zur „Fraktion vor Ort“: Soziale Sicherheit und gesellschaftliche Solidarität

Bad Bentheim. Persönliche Risiken vorsorglich abfedern zu können, ist eine zentrale Aufgabe der Sozialpolitik. Aber wie kann uns die Bundespolitik angesichts großer gesellschaftlicher Herausforderungen vor Gefahren schützen, die längere Krankheiten, Berufsunfähigkeit, Erwerbslosigkeit oder auch Elternschaft mit sich bringen? Darüber diskutiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder mit ihrer Fraktionskollegin Kerstin Tack, die Sprecherin für Arbeit und Soziales der SPD-Bundestagsfraktion ist.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lädt am Donnerstag, den 16. August 2018 zu einer Veranstaltung der Reihe „Fraktion vor Ort“ zur Zukunft der sozialen Sicherheit und gesellschaftlichen Solidarität nach Bad Bentheim ein. Um 18:30 Uhr begrüßt De Ridder im Vereinsheim des Sportvereins SV Bad Bentheim e. V. ihre Fraktionskollegin Kerstin Tack, die Sprecherin für Arbeit und Soziales der SPD-Bundestagsfraktion ist. Gemeinsam wollen die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels darüber diskutieren, wie persönliche Risiken durch eine stimmige Sozialpolitik abgefedert werden können...

Link zur vollständiger Pressemitteilung

Zu Besuch bei der Ausstellung über Johan Nieuhof

Uelsen – Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte auf Einladung des Heimatvereins Uelsen die Ausstellung über das Leben von Johan Nieuhof. Besucherinnen und Besucher können die Ausstellung vom 25. Juli bis zum 17. August in der Volksbank an der Neuenhauser Straße besichtigen.

„Bereits vor 400 Jahren hat sich ein junger Mann aus Uelsen auf den Weg in die weite Welt gemacht, um Handelsbeziehungen mit fernen Ländern aufzubauen. Es ist spannend zu erkunden, welche Erfahrungen der Weltenbummler Johan Nieuhof dabei gemacht hat und wie er sich für den globalen wirtschaftlichen Austausch engagiert und eingesetzt hat. Als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses bin ich auch für das Thema Außen- und Handelsbeziehungen zuständig. Dass bereits vor mehreren hundert Jahren von Uelsen aus Impulse in die gesamte Welt ausgingen und wirtschaftliche Handelsbeziehungen von Johan Nieuhof aufgebaut wurden, ist äußerst bemerkenswert. Auf ihre Kulturgeschichte und ihren berühmtesten Sohn können die Uelsener sehr stolz sein“ bekräftigt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zum vollständigen Bericht

Zu Besuch bei der Meppener Tafel – Schultüten für bedürftige Familien

Meppen. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Ortsvereins Meppen war die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder zu Gast bei der Tafel e. V. in Meppen: Dabei überreichte die Bundestagsabgeordnete zusammen mit ihren Genossinnen und Genossen 400 Euro für Schultüten für Kinder aus finanziell benachteiligten Familien. Zugleich erkundigten sich die mit den Meppener SPD-Mitgliedern nach der Entwicklung der Arbeit der Tafel in den Räumlichkeiten am Heideweg 21 und ihren Serviceangeboten.

„Mir ist es ein Herzensanliegen, dass auch Mädchen und Jungen aus finanziell benachteiligten Familien einen gleichberechtigten Start in unser Bildungssystem erhalten. Kinderarmut in Deutschland können und dürfen wir nicht einfach hinnehmen. Und zur finanziellen Not darf nicht auch noch Bildungsarmut kommen, denn Bildung ermöglicht einen sozialen Aufstieg in unserer Gesellschaft. Dieses Aufstiegsversprechen ist Aufgabe der Politik und die SPD hat sich stets dafür stark gemacht, für alle Kinder gleiche Bildungs- und Teilhabechancen zu schaffen“ erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Zu Besuch in den Gärten der Familie Schohaus und Bavinck

Ohne/Schüttorf. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte anlässlich ihrer Sommertour die Familien Schohaus in Ohne und Bavinck in Schüttorf und besichtigte dabei deren liebevoll gestalteten Gärten. Beide Familien setzen auf naturbelassene Gärten und tragen somit einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Insekten bei. Allerdings macht die anhaltende Trockenheit auch den Naturgärten zu schaffen.

„Blumig, grün und herrlich – Gärten können unterschiedlich und individuell angelegt sein, doch eines haben sie gemeinsam: Sie tun den Augen und der Seele gut. Der hauseigene Garten ist für viele Menschen ein wichtiger Rückzugsort, um fernab des Alltagsstresses und der Verpflichtungen die Seele baumeln und es sich einfach nur gut gehen zu lassen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Mein Beitritt zu den Landfrauen der Grafschaft Bentheim

Grafschaft Bentheim. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ist den Grafschafter Landfrauen beigetreten und fordert eine bessere Wertschätzung der Landwirtinnen und Landwirte in der Gesellschaft. De Ridder möchte sich vor Ort insbesondere für die Landwirtinnen und Landwirte einsetzen, die unter anderem durch die Preisentwicklungen in den vergangenen Jahren zunehmend unter Druck geraten sind. Ziel des Verbands ist schließlich auch die Interessensvertretung der Landwirtschaft sowie der Bürgerinnen und Bürger, die im ländlichen Raum leben. De Ridder freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit in der kommenden Zeit.

„Die Wertschätzung für die Landwirtinnen sowie für die Arbeit auf dem Land ist heute wichtiger denn je: Wenn von Umweltproblemen oder der Bedrohung der Artenvielfalt gesprochen wird, gerät so manch landwirtschaftlicher Betrieb in Verruf. Dabei stehen viele von ihnen unter existenziellem Druck, der insbesondere durch wenige, aber große Massenbetriebe auf sie ausgeübt wird. Gerade bei der aktuellen Trockenheit fragt sich manche Landwirtin als Unternehmerin, wie lange der Familienbetrieb noch weitergeführt werden kann. Landwirtschaftliche Betriebe erfüllen aber eine kaum zu unterschätzende Aufgabe: Sie sind unsere Nahrungsproduzenten und machen uns – oft zu günstigen Preisen – satt. Die aktuellen Witterungsbedingungen zeigen jedoch auch, wie empfindlich das Ökosystem ist. Monokulturen in der Landwirtschaft sind daher schädlich und auch die Diversität der landwirtschaftlichen Produktion leidet durch die Konzentration der landwirtschaftlichen Betriebe. Gerade wer kleinere und bäuerliche Betriebe erhalten will, ist jetzt zum Handeln gezwungen. Dabei darf es aber kein einfaches ‚Weiter so‘ geben: Wenn wir hier gegensteuern wollen, brauchen wir ein wachsendes Bewusstsein dafür in der Bevölkerung und müssen zum anderen auch die richtigen politischen Maßnahmen treffen. Hier sind wir mit dem Haushalt für 2018 auf dem richtigen Weg, da wir wesentliche Akzente für die Landwirtschaft setzen konnten“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Rede zur 27. Parlamentarierversammlung der OSZE
Berlin. Im Deutschen Bundestag tagte die 27. Parlamentarierversammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses und als Vertreterin der SPD-Bundestagsfraktion ist Dr. Daniela De Ridder Mitglied der OSZE-Parlamentarierversammlung; in der abschließenden Generaldebatte hielt sie eine flammende Rede vor dem Plenum der Abgeordneten zur internationalen Zusammenarbeit und sprach sich angesichts der wachsenden Konflikte und einer erneut aufkeimenden Krisengefahr zwischen Ost und West für das friedliche Zusammenleben der Nationen. Insgesamt zieht De Ridder eine positive Bilanz des interparlamentarischen Dialogs.

„Der gemeinsame Dialog ist immer wichtig und er darf nie abbrechen, gerade wenn wir es international mit ganz unterschiedlichen Krisen und Konflikten zu tun haben. Von der völkerrechtswidrigen Besetzung der Krim durch Russland, den Kämpfen der Aufständischen in der Ost-Ukraine, der prekären Sicherheitslage in Afghanistan, dem schwelenden Konflikt im Nahen Osten bis zum Bürgerkrieg in Syrien, der längst zu einem Stellvertreterkrieg geworden ist, müssen wir dringend über neue Strategien der Kooperation und der Konfliktbeilegung diskutieren. Hinzu kommen Handelskriege, wie sie jetzt laufend vom US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump angedroht werden, Grenzstreitigkeiten und kulturelle sowie religiöse Konfliktlagen und der notwendige Schutz von Minderheiten, über die wir bei den Leinsweiler Gesprächen im Anschluss an die offizielle OSZE-Konferenz in Berlin diskutiert haben. Die Menschen brauchen weltweit rasch Lösungen für ein friedliches Zusammenleben und die Chance auf eine sichere Existenz. Dafür setze ich mich auch als stellvertretende Vorsitzende des Unterausschusses ‚Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln‘ ein. Nur so können wir im Übrigen auch große Fluchtbewegungen verhindern, indem wir die Fluchtursachen substanziell bekämpfen. Dafür – das habe ich bei der Parlamentarierversammlung deutlich gemacht – müssen sich alle Seiten deutlich aufeinander zubewegen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses...

Link zur vollständigen Rede

20. Hoffest auf dem Arends-Hof

Laar-Eschebrügge. Mit der Feier zur 20. Saison des Arends-Hofes kamen am Wochenende viele Menschen zusammen und haben dem Hof einen Besuch abgestattet. Auch die Landfrauen waren neben vielen weiteren Ausstellern vor Ort und haben ihre Arbeit für unsere Region vorgestellt.

Auch in meinem Eingangsstatement machte ich deutlich, dass der Arends-Hof eine besondere Erfolgsgeschichte vorzuweisen hat. Davon erzähle ich immer wieder gerne! Dabei ist sie auch Traditionsreich, da der Hof bereits 1899 vom Urgroßvater von Lambertus Arends gekauft wurde. Dank der engagierten Arbeit von Herrn Arends können wir heute beispielsweise noch das vom Aussterben bedrohte Bentheimer Landschwein sehen...

Link zum volständigen Bericht

Bewerbt Euch um einen Platz beim Jugendmedienworkshop!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle interessierten Jugendlichen der Grafschaft Bentheim und des Emslands zur Bewerbung um einen Platz beim Jugendmedienworkshop 2018 des Deutschen Bundestags auf. Unter dem Titel „Zwischen Krieg und Frieden“ werden 30 Jugendliche aus ganz Deutschland vom 25. November bis zum 1. Dezember 2018 Fragen zu Krieg und Frieden behandeln und neben einer Stadtbesichtigung von Hauptstadtredaktionen auch Abgeordnete treffen.

„Der Jugendmedienworkshop des Deutschen Bundestags bietet eine hervorragende Gelegenheit, das politische Berlin genauer kennenzulernen und Einblicke in die komplexe politische Kommunikation zu erlangen. Das Thema ‚Zwischen Krieg und Frieden‘ ist heute relevanter denn je, sehen wir doch global die zahlreichen Konflikte, Fluchtbewegungen und Krisen auf der Welt. Daher ist es umso wichtiger, dass sich die junge Generation damit kritisch auseinandersetzt und zudem mehr über die politischen Mechanismen und Abläufe lernt“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Stärkung der Kommunen auf den Weg gebracht

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder zieht eine positive Bilanz für die Finanzierung der Kommunen nach Abschluss der Haushaltswoche im Deutschen Bundestag. So investiert die Koalition auf Nachdruck der SPD mit mindestens rund 180 Milliarden Euro von 2018 bis 2022 wesentlich mehr in die Kommunen, als in den Jahren zuvor. De Ridder setzte sich in den vergangenen Jahren und Monaten im Rahmen ihres Engagements für die regionale Strukturentwicklung für eine substanzielle Aufstockung der finanziellen Unterstützung für die Kommunen ein.

„Es sind hervorragende Nachrichten, dass die Koalition ihre Investitionen in die Kommunen substanziell ausweitet. Auch das war für mich eine Grundvoraussetzung für die Zustimmung zur Koalition zwischen SPD und Union – besonders dankbar bin ich, dass mit unserem sozialdemokratischen Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz viel Bewegung in unser wichtiges Anliegen gekommen ist. Die Bürgerinnen und Bürger in der Grafschaft Bentheim und im Emsland sowie die lokalpolitisch Verantwortlichen bekommen damit Gestaltungsspielräume und zugleich die Chance, wichtige Projekte vor Ort umzusetzen. Auch als Kreistagsabgeordnete weiß ich dies sehr zu schätzen “, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

27. Jahrestagung der Parlamentarierinnen und Parlamentarier der OSZE im Bundestag

Berlin. Vom 07. – 11. Juli tagt die 27. Parlamentarierversammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im Deutschen Bundestag in Berlin. Als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses und Vertreterin der SPD-Bundestagsfraktion beteilige ich mich in diesem Jahr als Delegierte und freue mich über angeregte Diskussionen und die Chance, vor diesem großen Plenum sprechen zu können.

300 Abgeordnete aus 57 Mitgliedsstaaten sind zu Gast bei der diesjährigen Parlamentarierversammlung der OSZE in Berlin. Deutlich habe ich mich für den Dialog und die Verständigung eingesetzt, die leider angesichts zahlreicher Konflikte – auch in der OSZE-Welt – immer schwieriger geworden sind. Für das Bauen von Brücken habe ich mich schließlich in meiner Rede vor dem OSZE-Plenum eingesetzt, die es zwar leider nicht als Video gibt, aber hier in diesem Artikel unten angehängt ist...

Link zum vollständigen Bericht

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder zieht positive Bilanz zur Verabschiedung des Bundeshaushalts 2018

Berlin. Aufgrund des längeren Koalitionsbildungsprozesses wurde in dieser Woche mit einiger Verspätung der Haushalt 2018 im Deutschen Bundestag beschlossen. Damit wird der Weg für die Umsetzung des Koalitionsvertrages zwischen SPD und Union geebnet und dabei notwendige Weichen für die Zukunft gestellt. De Ridder begrüßt die Ergebnisse der Haushaltsverhandlungen, die in Zusammenarbeit der Abgeordneten im Rekordtempo zustande gekommen sind. Die SPD-Bundestagsabgeordnete betont den hohen Mehrwert des Haushaltsabschlusses, der nicht von einem Konflikt innerhalb der Union zum Thema Asyl und Migration überlagert werden sollte.

„Der Beschluss des Haushaltes 2018 hat sich aufgrund der lang andauernden Koalitionsverhandlungen verzögert – dennoch ist uns der Haushalt auch in diesem Jahr rundum gelungen. Mit großer Disziplin haben alle Abgeordneten an einem Strang gezogen und tragfähige Weichen für die Zukunft unseres Landes gestellt. Wer die Debatte verfolgt hat, weiß, dass der Haushalt 2018 nur die ersten Ziele des Koalitionsvertrages finanziert. Der größere Wurf kann zweifelsohne erst mit dem Haushalt 2019 erfolgen. Daran arbeiten wir bereits mit Hochdruck, auch weil viele wichtige Entscheidungen nun gefällt werden müssen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Treffen mit dem Ökumenischen Netz Zentralafrika (ÖNZ) im Bundestag

Berlin. Das Ökumenische Netz Zentralafrika (ÖNZ) leistet als Zusammenschluss kirchlicher Werke wichtige Entwicklungsarbeit in der Region der großen Seen in Afrika unter anderem in den Staaten Kongo, Ruanda und Burundi. Ihre Arbeit stärkt vor allem auch die zivilgesellschaftlichen Akteure, was heute wichtiger denn je ist.

Eine erfolgreiche Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit muss an der Basis stattfinden. Gesine Ames ist seit Ende 2013 die Koordinatorin des Ökumenischen Netzes Zentralafrika und konnte hierzu viel erzählen: Mikrokredite, die an die Familien vor Ort gezahlt werden, haben einen starken entwicklungspolitischen Effekt für ganze Regionen...

Link zum vollständigen Bericht

Treffen mit der Gemeinschaft Sant’Egidio

Berlin. Im Bundestag traf ich den Vorsitzenden der Gemeinschaft Sant’Egidio Prof. Dr. Klaus Reder sowie den Leiter des Bereichs „Eine-Welt-Arbeit“ Dr. Dieter Wenderlein. Die Gemeinschaft leistet starke Unterstützung für die Ärmsten auf der Welt und leistet damit auch einen engagierten Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen.

In Deutschland hat sich der Ton verschärft: Immer weiter rückt die Debatte in eine unsägliche Richtung, in der heute vor allem über Maßnahmen gegen Flüchtlinge und Asylsuchende debattiert wird, anstatt über den Kampf gegen Fluchtursachen zu sprechen. Wie gut, dass die Engagierten der Gemeinschaft Sant’Egidio in den Ländern vor Ort den Ärmsten der Armen helfen und ihnen ein besseres Leben ermöglichen...

Link zum vollständigen Bericht

Starke Frauen in der Politik – Chancen jetzt nutzen!

Berlin. Auf Einladung des Personalrats des Auswärtigen Amtes und der Vorsitzenden Dr. Josefine Wallat referierte ich zum Thema „Frauen in der Politik“. Deutlich wurde dabei, dass es zwar viele starke Frauen in der Politik gibt, wir dort zugleich aber noch weit von tatsächlicher Gleichberechtigung entfernt sind.

Mit rund 31 Prozent sind wir in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestags weniger Frauen unter den Abgeordneten als noch in den vier Jahren zuvor. Das liegt auch daran, dass mit der AfD im Bundestag eine Partei eingezogen ist, die neben rechten Parolen ein antiquiertes Rollenverständnis an den Tag legt und in ihren Reihen dementsprechend kaum Frauen vertreten sind...

Link zur vollständigen Bericht

Ausbau der Förderung für die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ im Emsland kommt

Berlin/Emsland. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales investiert im Rahmen des Projektes „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ zusätzlich 175.730,19 Euro im Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Förderung und betont die Bedeutung der Förderung für ein selbstbestimmtes Leben der Bürgerinnen und Bürger in der Region. Schließlich unterstützt die unabhängige Teilhabeberatung Menschen mit drohender oder bestehender Behinderung sowie deren Angehörige bei der Organisation eines selbstbestimmten Lebens.

„Für Menschen mit Beeinträchtigung oder denen, die davon bedroht sind, ist eine unabhängige und selbstbestimmte Teilhabe am Leben besonders wichtig. Deshalb freut es mich sehr, dass das sozialdemokratisch geführte Bundesministerium für Arbeit und Soziales unsere Region im Bereich des sozialen Zusammenhalts substanziell stärkt und nun mehr in das Emsland investiert. Das sind gute Nachrichten für unsere Region und ich danke unseren Bundesminister Hubertus Heil für die Fortführung dieses wichtigen Projektes“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Spannende Einblicke in die Arbeitswelt der Zukunft

Lingen/Emsland. Das Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft“, unterwegs im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, macht Station am Alten Hafen in Lingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder weist darauf hin, dass die schwimmende Ausstellung vom 07. bis zum 10. Juli 2018 zu besichtigen ist. An Bord des 100 Meter langen Schiffs können sich Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr über die Arbeitswelten der Zukunft und Digitalisierung informieren.

„Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt in einem rasanten Tempo. Durch die digitale Technik werden immer mehr Produktionsabläufe vernetzt. Roboter übernehmen Aufgaben, die bisher von Menschen ausgeübt wurden. Wie werden Menschen zukünftig arbeiten? Wie wird sich die Berufswelt verändern und welche Berufe wird es in zehn Jahren noch geben? Wie beeinflussen Digitalisierung und Robotik unsere Privatleben, so etwa unsere Wohnsituation? Dies sind Fragen, die derzeit noch von keinem abschließend beantwortet werden können; oft schafft dies Verunsicherung und daher tut Aufklärung Not. Die Politik steht hier in der Pflicht, so zu gestalten, dass die Menschen vom Fortschritt profitieren“, erläutert Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems...

Link zur vollständigen Pressemitteilung

Termine:

Donnerstag, der 16. August 2018: "Fraktion vor Ort" mit Kerstin Tack zum Thema "Soziale Sicherheit und gesellschaftliche Solidarität"; im Vereinsheim des Sportvereins SV Bad Bentheim e. V., Gutenbergstraße 8, 48455 Bad Bentheim; um Anmeldung unter daniela.deridder.ma04@bundestag.de oder unter 0160 / 715 531 6.

Hinweis: Foto- und Filmaufnahmen von Gästen und Mitwirkenden der Veranstaltung können im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Veranstaltung in Online-Medien, in sozialen Netzwerken, Printpublikationen und sonstigen Mas-senmedien veröffentlicht werden. Mit Ihrer Teilnahme erklä-ren Sie sich damit einverstanden.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Dr. Daniela De Ridder, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Deutschland

daniela.deridder@bundestag.de